Bild in der Kopfzeile
Schriftzug in der Kopfzeile
Deutsches Studentenwerk


Tipps und Informationen Nr. 8/2012


Aus der Arbeit der IBS und des DSWJetzt anfordern - Datenerhebung "beeinträchtigt studieren"Seit Juni sind die Ergebnisse der Datenerhebung "beeinträchtigt studieren" veröffentlich, sie wurden auf der IBS-Fachtagung im Juni diskutiert und auch von vielen Medien aufgegriffen. Sie finden diese Publikation im Internet unter www.best-umfrage.de und können sie auch bei der IBS unter studium-behinderung@studentenwerke.de kostenlos bestellen.


Sonderpublikation "BEST – beeinträchtigt studieren" bestellenDie zwölfseitige Sonderpublikation "BEST – beeinträchtigt studieren" hat die Ergebnisse der Erhebung anschaulich aufbereitet: Sieben Studierende mit Behinderung oder chronischer Krankheit berichten über ihren Studienalltag. Auch diese Publikation können Sie kostenlos bestellen unter studium-behinderung@studentenwerke.de oder im Internet herunterladen.

§ Sonderpublikation "BEST – beeinträchtigt studieren" (PDF, 1,6 MB)
Mitmachen bei der 20. Sozialerhebung!Das Deutsche Studentenwerk (DSW) appelliert an alle 80.000 Studierenden, die von ihrer Hochschule den Fragebogen erhalten haben, an der 20. Sozialerhebung teilzunehmen und den Fragebogen auszufüllen. Die 20. Sozialerhebung befragt die Studierenden auch zu studienerschwerenden Beeinträchtigungen. Sie wird ergänzende Daten zur Erhebung "beeinrtächtigt studieren" liefern. Die Ergebnisse der Studierenden-Befragung, die alle drei Jahre durchgeführt wird, sollen im Frühjahr 2013 vorgestellt werden. Wissenschaftlich durchgeführt wird die Befragung vom Hochschul-Informations-System (HIS), finanziert wird sie vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

§ 20. Sozialerhebung
§ Deutsches Studentenwerk
Aus Hochschulen und StudentenwerkenZeDiS als inklusives Beispiel ausgezeichnetIm Rahmen der Kampagne "Deutschland wird inklusiv - wir sind dabei!" zeichnete Hubert Hüppe, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, am 6. Juni 2012 das Zentrum für Disability Studies der Universität Hamburg als eines von drei Beispielen in Hamburg aus, die sich in besonderem Maße für Inklusion einsetzen. Wir gratulieren!

§ Pressemitteilung: Kampagne „Deutschland wird inklusiv - wir sind dabei!“
Lageplan mit Ampelsystem für ZugänglichkeitWie barrierefrei ist der Campus Golm der Universität Potsdam? Mit dieser Fragestellung beschäftigen sich seit drei Semestern Masterstudierende des Institutes für Arbeitslehre unter der Leitung von Prof. Dieter Mette. Ein Ergebnis ist ein Lageplan des Komplexes Golm, auf dem ein Ampelsystem die Zugänglichkeit der einzelnen Lehrgebäude anzeigt. Unterstützt wird die Arbeit von Studierenden mit Behinderung und der Behindertenbeauftragten für Studierende der Universität, Dr. Irma Bürger. Das Projekt läuft weiter und wird in Zukunft die Universitätskomplexe Am Neuen Palais und Griebnitzsee untersuchen.

§ Projekt Barrierefreiheit
Lageplanprojekt "Barrierefreiheit und Orientierung auf dem Campus"An der Universität Bremen wurden alle Gebäude des Campus - zum Teil mit Zugangswegen - fotografisch dokumentiert, mit Informationen über ihre Zugänglichkeit versehen und auf der Webseite der Universität zusammengestellt. Der virtuelle Lageplan informiert von Türschwellen, über Ausleuchtung bis Teppichböden über die bauliche Barrierefreiheit des Campus Bremen. Nutzer_innen erhalten auch Informationen über nächstgelegene Parkplätze und Nahverkehrsanbindungen. Durchgeführt wurde dieses Projekt von der IG handicap und KIS, finanziert aus Studienkontengeldern der Universität Bremen.

§ Projekt "campus-barrierefrei"
Aus den BundesländernBayern: Infoseite für angehende Lehrer_innen mit BehinderungDas Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultur informiert auf seiner Webseite über den Lehrerberuf mit Behinderung. Neben einem Interview mit Alexandra Pfahler, die mit einer progressiven Muskelschwäche eine Lehrtätigkeit ausübt, finden sich Hinweise zu Studium, Einstellung und Berufsausübung.

§ Interview: Weg frei für Lehrkräfte mit Behinderung
VerschiedenesPreisträger "Legasthenie-freundliche Schule oder Hochschule"Der Bundesverband Legasthenie und Dyskalkulie (BVL) hat die Preisträger aus dem Wettbewerb "Legasthenie-freundliche Schule oder Hochschule" bekanntgegeben. Unter den Hochschulen wurde die Universität Würzburg ausgezeichnet. Honoriert wurden mit dem Preis u.a. die regelmäßigen Fortbildungen der Universität zur Sensibilisierung von Dozent_innen und Verwaltungsmitarbeiter_innen und die Informationsbroschüre zum Nachteilsausgleich bei diagnostizierter Legasthenie und Dyskalkulie.

§ Broschüre: Informationen zum Nachteilsausgleich bei diagnostizierter Legasthenie und Dyskalkulie (PDF, 62 KB)
Studium und Behinderung in den MedienStudenten mit Psychosen fällt es schwer, darüber zu sprechenDer Psychologe Thomas Bock spricht im Zeit-Interview über das Studium mit einer psychischen Erkrankung.

§ Zeit-Online: Studenten mit Psychosen fällt es schwer, darüber zu sprechen
TermineSeminar "Berufseinstieg mit Behinderung/chronischer Krankheit"Termin: 21.-24. August 2012
Ort: Bonn
Zielgruppe: Studierende am Ende des Studiums und Hochschulabsolventinnen und -absolventen mit Behinderung/chronischer Krankheit
Veranstalter: Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS)
Die IBS bietet auch in diesem Jahr ein Seminar zur Vorbereitung des Berufseinstiegs mit Behinderung an. Das Seminar vermittelt Theorie und Praxis von Bewerbungsschreiben und berät die Teilnehmenden zu ihren im Vorfeld angefertigten Bewerbungsunterlagen. Ergänzend informieren Vorträge über Unterstützungsmöglichkeiten der Agentur für Arbeit sowie die Organisation von Arbeitsalltag und Arbeitsassistenz. Anmeldeschluss ist der 14. Julie 2012.

§ Ankündigung: Berufseinstieg mit Behinderung/chronischer Krankheit (PDF, 160 KB)
Bundesweites Treffen blinder und sehbehinderter Auszubildender und StudierenderTermin: 28.-30. September 2012
Ort: Hannover
Veranstalter: Deutscher Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf e. V. (DVBS)
Das Treffen bietet Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch über Studienmöglichkeiten und -angebote an unterschiedlichen Standorten. Daneben referiert Dr. Heinz Willi Bach über die Möglichkeiten der Jobvermittlung durch die ZAV der Arbeitsagentur und die blinde Gymnasiallehrerin Bettina Koletnig berichtet über ihre Erfahrungen als Lehrerin an einer Regelschule. Anmeldefrist ist der 5. Juli 2012.

§ DVBS-Seminare
Ihr Team der IBS
Deutsches Studentenwerk
Informations- und Beratungsstelle Studium und Behinderung (IBS)
Monbijouplatz 11
10178 Berlin
Tel.: 030 / 29 77 27 -64
Fax: 030 / 29 77 27 -69
E-Mail: studium-behinderung@studentenwerke.de
www.studentenwerke.de/behinderung


Newsletter als PDF